Posts Tagged ‘Menschenverachtung’

Wuppertal vereint gegen Sizzla

November 26, 2009


Rund 50 Menschen haben gegen das Konzert des homophoben Reggae-Künstlers im U-Club demonstriert. Auch in Berlin wird es Proteste geben.

Pressespiegel zum Sizzla-Konzert

November 25, 2009

LINKE gegen Sizzla-Konzert
Kein Sizzla-Konzert in Berlin
DIE LINKE.queer Berlin ruft auf zur Demonstration
Tod den Perversen und Schwuchteln
LSVD: Keine Auftritte von Sizzla Kalonji auf deutschen Bühnen
Protest gegen und Extra-Konzert für Hass-Sänger Sizzla
Sizzla: Szene fordert Konzert-Absagen
Kesselhaus Berlin spielt auf Zeit
Volker Beck fordert Einreiseverbot für Sizzla
Einreiseverbot für Hass-Sänger Sizzla gefordert
Sizzla-Konzi Berlin: Keine Bühne für homophobe Mord-Propaganda!
Ausschuss fordert Absage des Sizzla-Konzerts
JuLis Wuppertal empört über Auftritt Sizzlas
Indymedia: Verhindern wir das Konzert von Sizzla
Keine Bühne für Homophobie
Gemeinsam gegen Homophobie
Sizzla im U-Club Wuppertal
Smash Homophobia – U-Club dichtmachen

Homophobie bekämpfen

November 22, 2009

Der U-Club in Wuppertal wird erneut zum Hort von homophober Musik. Am 28. November 2009 soll der einschlägig bekannte Sizzla aufspielen. Achtet auf Ankündigungen!!!

Vorläufiger Treffpunkt ist ab 19:00 Uhr vor dem U-Club

Hier ist schon mal ein vorläufiger Aufruf:

Keine Bühne für homophobe Künstler!

Sizzla bei Media Markt

November 22, 2009

Am 30. Juli 2009 wurde der Tonträger Rastafari vom Jamaikanischen Reggae-Musiker SIZZLA von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert. Er ist damit für Jugendliche unter 18 Jahren nicht mehr erhältlich.

Am Samstag, den 21. November 2009, fand sich dennoch die indizierte CD Rastafari unter den Tonträgern im Media Markt Velbert.

Wir möchten darauf hinweisen, so genannte Hassmusik aus sämtlichen Regaln verschwinden zu lassen. Wer Hass verbreitet, darf damit in Deutschland kein Geld verdienen. Das gilt für Reggaesänger aus Jamaika wie rechtsextremistische Neonazi-Bands oder bestimmte deutsche Rapper.

Kein Geld mit Sexismus, Homophobie, Nationalismus und Menschenverachtung!